Tischtennis
Schaukel
Reck
.

Satzung

Förderkreis Grundschule Berg

§1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen „Förderkreis Grundschule Berg“ und nach seiner Eintragung ins Vereinsregister den Zusatz e.V.
  2. Der Sitz des Vereins ist Berg.
  3. Das Geschäftsjahr ist das Schuljahr (01. August bis 31. Juli)

§2 Zweck des Vereins

Zweck des Vereins ist es, sämtliche Belange der Grundschule Berg und ihrer Schuler aus Berg und Scheibenhardt zu fördern und zu unterstützen, sofern sie nicht in den Aufgabenbereich des Schulträgers fallen, insbesondere

  1. Unterstützung und Förderung der pädagogischen Aufgaben und Ziele der Schule.
  2. Beitrage zur Ergänzung und Verbesserung der Ausstattung, z.B. Beschaffung von Hilfsmitteln.
  3. Unterstützung einer kindgerechten Gestaltung von Einrichtungen und Außenanlagen.
  4. Förderung der Zusammenarbeit von Eltern, Schule sowie Träger und anderen zuständigen Stellen.
  5. Unterstützung bei Schulveranstaltungen und Förderung des Zusammen-gehörigkeitsgefühls.

§3 Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken im Sinne des Abschnittes ,,steuerbegünstigte Zwecke" der jeweiligen Fassung der Abgabenordnung.
  2. Er ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Ziele.
  3. Mittel dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
  4. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§4 Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft endet durch
  2. Ob die Aufnahme, die schriftlich zu beantragen ist, entscheidet der Vorstand. Gegen die Ablehnung seines Aufnahmeantrags kann der Bewerber auf Antrag die Entscheidung der Mitgliederversammlung herbeiführen.
  3. Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden.

a) den Tod,

b) eine schriftliche Austrittserklärung gegenüber dem Vorstand

c) Ausschluss durch Beschluss des Vorstandes (nur aus wichtigem Grund, z.B. wenn ein Mitglied nachhaltig gegen die Interessen des Vereins handelt)

4. Der Austritt ist mit Wirkung zum Geschäftsjahresende (31. Juli) mit 4-wochiger Kündigungsfrist zulässig
5. Ein ausgeschiedenes oder ausgeschlossenes Mitglied kann geleistete Beitrage nicht zurückverlangen und hat keinerlei Anspruch auf Anteile am Vereins vermögen.

§5 Mitgliedsbeitrage

  1. Die Mindesthohe des [jährlich zu entrichtenden Mitgliedsbeitrags legt die Mitgliederversammlung fest. Darüber hinaus können jederzeit Spenden geleistet werden.
  2. Bei Beitritt während des laufenden Geschäftsjahres wird der volle Mitgliedsbeitrag abgebucht.
  3. Der Mitgliedsbeitrag ist bis zum 30. September des lfd. Geschäftsjahres fällig

§6 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§7 Mitgliederversammlung

  1. Mindestens einmal im Geschäftsjahr findet unter der Leitung des/der Vorsitzenden eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Ihr obliegt:
    - Entgegennahme des vom Vorstand erstellten Jahresberichts
    - Entlastung des Vorstands
    - Wahl der Vorstandsmitglieder
    - Wahl der Kassenprüfer
    - Festsetzung der Hohe der Jahresbeitrage
    - Beschlussfassung über Änderung der Satzung und Auflösung des Vereins
    - Beratung und Beschlussfassung über ordnungsgemäß gestellte Anträge
  2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins dies erfordert oder mindestens ein Zehntel der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe von Gründen verlangt.

§8 Einberufung und Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung wird mit einer Frist von 2 Wochen durch Veröffentlichung im Amtsblatt der Verbandsgemeinde mit Bekanntgabe der Tagesordnung einberufen.
  2. Antrage an die Mitgliederversammlung sollten spätestens 1 Woche vorher beim Vorsitzenden schriftlich eingereicht werden.
  3. Abstimmungs- und wahlberechtigt sind alle Mitglieder. Mit Zustimmung des Vorstands können auch Gaste teilnehmen. Sie können jedoch kein Stimmrecht ausüben.
  4. Beschlüsse Ober die Änderung der Satz oder die Auflösung des Vereins bedürfen der Zustimmung von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder. Alle weiteren Beschlüsse bedürfen der einfachen Mehrheit.
  5. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
  6. Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die von dem jeweiligen Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§9 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus

• dem/der ersten Vorsitzenden,
• dem/der zweiten Vorsitzenden,
• dem/der Schriftführer(in),
• dem/der Schatzmeister(in),
• mindestens 3 Beisitzern,
• dem/der Schulleiter(in) der Grundschule Berg
• dem/der Schulelternsprecher(in)

  2. Die Mitglieder des Vorstands werden von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit für 2 Jahre gewählt, nicht jedoch der/die Schulleiter(in) und der/die Schulelternsprecher(in), die Kraft ihres Amtes dem Vorstand angehören.

3) Vorstand des Vereins im Sinne des §26 BGB sind der erste und der zweite Vorsitzende, jeder vertritt alleine
4) Scheidet ein Mitglied des Vorstands während seiner Amtsperiode aus, kann der Vorstand für die restliche Amtsdauer ein Ersatzmitglied berufen.

§10 Aufgaben des Vorstands

  1. Der Vorstand ist in ehrenamtlicher Tätigkeit für alle Angelegenheit des Vorstandes zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung der Mitgliederversammlung vorbehalten sind
  2. Zu den Sitzungen des Vorstands lädt der/die erste oder zweite Vorsitzende unter Einhaltung einer Frist von mindestens 3 Tagen ein
  3. Beschlusse des Vorstands werden mit Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der Vorsitzenden
  4. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Mitglieder, darunter einer der Vorsitzenden, anwesend sind
  5. Über die Sitzungen des Vorstands ist ein Protokoll anzufertigen

§11 Auflösung des Vereins

  1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit der erschienenen Mitglieder beschlossen werden
  2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fallt das Vermögen an die Verbandsgemeinde Hagenbach, die es unmittelbar und ausschließlich für die in §2 benannten Zwecke zu verwenden hat.

Die vorstehende Satzung wurde auf der Gründungsversammlung am 12. März 2001 errichtet.